Gehe direkt: zum Inhalt. | zur Navigation.

web-blog.netUsability Inside.

Diverses

04.01.2006

Just a quote

Effizientere Zielgruppenfolterung durch PDF-Parteien

»Anbei die erwähnte PDF-Partei. Eine Fragestellung ist auch, ob es sinnvoller ist, die Startseite nach Produkten und Marken zu segmentieren [...] oder ob die unterschiedlichen Zielgruppen schon auf der Startseite gefoltert werden sollen.«
(Quelle bekannt, Hervorhebungen von mir. Aus einer Mail an mich von Montag vor 9 Uhr. Aufgefallen ist es mir übrigens erst heute...)

Marcus Völkel | 04.01.06 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

26.12.2005

22C3: Private Investigations

Konferenzblogging @ 22C3

Auch dieses Jahr freue ich mich auf den mittlerweile 22. Chaos Communication Congress (27.-30.12. im Berliner Congress Center am Alex; 22C3-Weblog). Der 22C3 ist ein vom CCC organisierter, viertägiger Fachkongress über Technologien, Gesellschaft und Utopien. Der Reiz dieser einzigartigen Konferenzveranstaltung liegt für mich in der gelungenen Mischung aus Vortragsreihen, Ideenaustausch, Workshops und der größten europäischen Hackerparty.

Wer sich noch spontan entschließen sollte, dem Kongress einen Besuch abzustatten, dem verschafft der Fahrplan einen gebündelten Überblick zum Mitnehmen über alle Vorträge und Workshops aus den Themenbereichen Hacking, Science, Community, Society und Culture.

Ach ja: Wie schon letztes Jahr werde ich auch in den kommenden Tagen wieder gemeinsam mit Beate Paland und Ralf Graf unter die Konferenzblogger gehen. Wer Lust hat, mit mir während des 22C3 einen Kaffee zu trinken, erreicht mich über meine Mobilfunknummer oder via Jabber marcus.voelkel at jabber.ccc.de. Allen anderen wünsche ich schon jetzt einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Marcus Völkel | 26.12.05 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

02.02.2005

Kernkompetenz der Zukunft

Zwei Jahre nach dem Höhepunkt sind dreiundzwanzig Jahre davor.

Der Martin (einzigartig, also konkurrenzlos) war bei Edgar Geffroy (konzentriert, also groß). Dem hat er lange zugehört. Und anschließend alles seinem Tagebuch erzählt. Damit es nicht vergisst, wie man seine eigene Konjunktur macht. Und ihr dürft das alle lesen. Damit ihr nicht vergesst, an eure nutzenmaximierte Kernkompetenz der Zukunft zu denken, bevor wir alle alt und grau werden und nicht mal mehr unsere Partner die Zahlen auf den Handy-Displays lesen können. Und wer glaubt, dass das alles nicht logisch ist, dem sei gesagt: Das hilft auch gar nicht mehr weiter, »sondern muss man das mit der Emotionalen Seite machen. Der vom Gehirn.« Also selbst klicken und bei Martin Röll weiterlesen: Vortrag von Edgar K. Geffroy. Versuch einer zusammenhängenden Ausarbeitung.

Marcus Völkel | 02.02.05 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

05.12.2004

Game Over. Insert Coin.

Zockende Bankomaten in Bad Waldsee

Außer Betrieb. Bild: CCC UlmManch ein Bank-Computer entpuppt sich als Marvin mit echt fantastisch atemberaubend menschlicher Persönlichkeitsstruktur. Was nicht ganz unverständlich ist.

Degradiert zu einem Abfallprodukt pseudokybernetischer Inteltechnik, das sich nicht beweisen kann, sondern tagein, tagaus nichts weiter zu tun hat als Kontoauszüge auszudrucken – da bleibt einem Computer mit solch immenser Intelligenz nicht viel anderes übrig, als auf ewig manisch-chronisch-nörgelig depressiv zu werden, seine Schaltkreise durchglühen zu lassen oder eine Partie Schach mit irgendwelchen dahergelaufenen Hackern zu spielen. Was ihm natürlich weder Spaß noch Kurzweil bereitet. Aber die Genugtuung, die Bank auf diese subversive Weise ohne Schank- und Spielgenehmigung zu unterminieren, befriedigt ihn vielleicht wenigstens ein wenig.

Marcus Völkel | 05.12.04 | Diverses | Trackbacks: 2 |

nach oben


 

02.12.2004

21C3 Kongress-Fahrplan

21. Chaos Communication Congress – The Usual Suspects

Ungewöhnlich früh online, der Kongress-Fahrplan anlässlich des 21. Chaos Communication Congress 21C3 in verschiedenen Formaten. Teilnehmer aus dem alten Datenadel wie Tim Pritlove, Peter Glaser, Joi Ito, Jimmy Wales, Tim Starling und die Sowieso-Usual-Suspects wie Lars Weiler, Felix von Leitner oder Andy Müller-Maguhn versprechen dieses Jahr spannende theoretische wie praxisbezogene Vorträge, Workshops und Projekte (nicht nur) rund ums Hacking. Mein Powerbook und ich sind dabei: Ich freue mich auf meinen ersten und letzten ganz total privaten Kongress in diesem Jahr.

21C3 Chaos Communication Congress, 27. bis 29. Dezember 2004 im Berliner Congress Center am Alex.
(via 21C3 Weblog)

Marcus Völkel | 02.12.04 | Diverses | Trackbacks: 1 |

nach oben


 

17.11.2004

Hubble, Bubble, Toil & Trouble!*

Leben in der Matrix

Markus Becker in Spiegel Online über die Idee, wir könnten künstliche Wesen in einer gigantischen Computersimulation sein:

Vielleicht sollten sich die Menschen auch gar nicht so viele Gedanken darüber machen, ob sie nun in einer Simulation leben oder nicht. [...] Astrophysiker Davies glaubt, solche Ratschläge solle sich die Menschheit zu Herzen nehmen. Denn zu viel des Nachbohrens führe womöglich zu einem bösen Ende. »Jetzt, da die Programmierer wissen, dass wir ihnen auf der Spur sind, ist das Spiel aus«, argwöhnt der Forscher. »Sie könnten ihr Interesse verlieren und die Delete-Taste drücken.«

Ich persönlich glaube ja, dass Douglas Adams in Das Restaurant am Ende des Universums der Wahrheit mal wieder viel näher lag:

»Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.

Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.«

Verwirrend ist nur, dass ich mir nicht sicher bin, ob das nun motivierend oder demotivierend ist...

*) in Anlehnung an Shakespeares Macbeth, 4. Akt, 1. Szene.

Marcus Völkel | 17.11.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

06.11.2004

CCC unterstützen

Gegen Zensur, für Informations- und Kommunikationsfreiheit

Internet-Zensur? Kommunikationsfreiheit? Internet-Sperrungen? Just a quote:

Der Chaos Computer Club ist eine globale Gemeinschaft, die sich grenzüberschreitend für Informations- sowie Kommunikationsfreiheit ohne Zensur von Staat und Industrie einsetzt, sich mit den Auswirkungen von Technologien auf die Gesellschaft sowie das einzelne Lebewesen beschäftigt. Das Wissen um diese Entwicklung wird vielfältig gefördert [...].

Seit 1986 existiert der CCC als e.V., um infolge von Gesetzesänderungen nicht als terroristische Vereinigung zu gelten. [...]

aus: Kurzfassung CCC

So kann man die Arbeit des CCC unterstützen. Vom 27. bis 29.12. findet übrigens im Berliner Congress Center am Alex der 21. Chaos Communication Congress 21C3 statt.

Auch der FoeBuD e.V. (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs) setzt sich für ähnliche Ziele ein. Bekannt wurde der FoeBuD u.a. durch den Big-Brother-Award, die monatliche Veranstaltung Public Domain oder das PGP-Handbuch. (Und ja, der FoeBuD sitzt in Bielefeld...) So kann man die Arbeit des FoeBuD unterstützen.

Ebenso hervorzuheben ist die Initiative rund um STOP1984, das sich zum Ziel gesetzt hat, ein Bewusstsein für den Wert der eigenen Privatsphäre und Daten zu wecken und zu schärfen.

Marcus Völkel | 06.11.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

18.10.2004

25 Gründe...

... den Beraterjob an den Nagel zu hängen

Schon mal dabei erwischt, Management-Summaries auf Einkaufszettel zu kritzeln oder dem Haustier konstruktives Feedback geben zu wollen? Nicole Simon zitiert Gerhard Weinands 25 Gründe, den Beraterjob an den Nagel zu hängen:

  1. Du fragst den Kellner nach seiner Kernkompetenz.
  2. Du entscheidest Dich, Deine Familie zu reorganisieren und rollenbasierte Teambildung, Task-Forces, einen partizipativen Führungsstil und Zielvereinbarungen einzuführen.
  3. Du notierst Dir private Termine als Marketing- und Akquiseveranstaltungen.
  4. Du kannst das Wort »Paradigma« buchstabieren.
  5. Du weißt sogar, was es bedeutet. [...]

Im OpenBC-Forum Business-Zitate stehen alle 25 Gründe.

Marcus Völkel | 18.10.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

10.10.2004

Wenn man keine Ahnung hat...

Alp Uckan über Pseudo-Meinungen

Alp Uckan erklärt den Unterschied zwischen Meinungen, Pseudo-Meinungen und den Ansichten dazwischen. Was das mit Auseinandersetzung, Lernprozessen und Lerntypen auf sich hat. Und wie das Wissen um diese Unterschiede die Kommunikation miteinander vereinfachen und ein ganzes Stück toleranter machen kann: Meinungen sind wie...

Und ich weiß jetzt endlich, weshalb ich explizit nicht zu allem (m)eine Meinung habe. Und dass das gar nicht mal verkehrt so ist. Schon Dieter Nuhr verewigte sich mit dem vielzitierten Satz: »Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal Fresse halten.« In Zukunft kann man nun ein wenig sensibler, empathischer oder zuvorkommender sein und einfach auf Alps Artikel verweisen. Oder verwiesen werden.

Marcus Völkel | 10.10.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

09.10.2004

</bush>

Auch Nichtamerikaner können wählen

48 Stunden vor den »richtigen« amerikanischen Präsidentschaftswahlen soll den Medien mitgeteilt werden, wie (nicht nur) das alte Europa über die US-Politik denkt: Select your candidate at Globalvote 2004 – where non-americans get to vote.
[ via PAGE Weblog ]

Marcus Völkel | 09.10.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

05.10.2004

Klingonian Unix

Just a quote.

Have you ever noticed that the Klingons are all speaking Unix?
»Grep ls awk chmod.« – »Mknod ksh tar imap.« – »Wall fsck yacc!«
(That last is obviously a curse of some sort.)
Gandalf Parker

Marcus Völkel | 05.10.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

20.09.2004

Konferenzblogger

Live von der Informatik 2004

Beate Paland und Martin Röll bloggen auf konferenzblogger.de live von der Ulmer Informatik 2004. Da Programm und Workshops teilweise recht spannend zu werden scheinen, hier auch der Direktlink zum RSS-Feed.

Marcus Völkel | 20.09.04 | Diverses | Trackbacks: 0 |

nach oben


 

 

© M. Völkel 2003-2008, some rights reserved | PGP-Key | Impressum
XHTML 1.0 Strict, Valid CSS.