Gehe direkt: zum Inhalt. | zur Navigation.

web-blog.netUsability Inside.

Amex: Long Live Dreams

ARGH! THE DAILY ERROR

Wir Blogger, sexy, reich und berühmtTM: Beate Paland wird trotzdem keine Kundin bei American Express.

Ich mag eigentlich keine Worte über die technische Umsetzung verlieren. Es gibt in jedem kommerziellen Webprojekt Faktoren, die man als Außenstehender nicht kennt und die den Qualitätsanspruch eines Projekts einschränken können. Aber egal, wie wenig Zeit und Budget hier zur Verfügung gestanden haben mag: Von Qualität haben die Ersteller dieser Seiten definitiv ein merkwürdiges Verständnis. Oder wie soll man sich erklären, dass der Doctype unter den Kopfbereich hingeklatscht wurde und der body gar nicht erst geöffnet wird? Ein Wunder, dass sich dieses Abfallprodukt gedankenlosen Clipboardpastings überhaupt in anderen Browsern als dem Internet Explorer begutachten lässt.

AmEx Deutschland Startseite

Aber genau das hat Beate versucht - mit Mozilla. Eine Sachprämie in Form von Sony-Zeugs sollte es sein. Zwischen den Unterpunkten Karten im Überblick und Angebote für Sie verstecken sich die Membership Rewards - wohlweislich nicht übesetzt. "Mitgliedsprämien" könnte sich ja anhören, als hätte man was zu verschenken. Nein, umsonst ist hier gar nichts; erstmal muss gepunktet werden: Wie punkte ich am höchsten? Bezahlen Sie täglich mit Ihrer Karte, ändern Sie Ihre Zahlungsgewohnheiten – statt Bargeld oder Schecks legen sie einfach Ihre American Express Card vor. Ganz gleich, an welchem Ort, ob privat, geschäftlich, daheim oder im Ausland. Sie werden sehen, wie schnell die Anzahl Ihrer Punkte in die Höhe klettert. Aha. Kundenbindungsbonusprogramm nennt sich das.

Verantwortung für solch praktische Lebenshilfe mag man allerdings nicht übernehmen - wo käme man da hin? "Auch für Seiten, die auf uns verweisen, übernehmen wir keine Verantwortung." Das ist auch gut so! Ich kann das nämlich schon ganz alleine.

Ich übernehme auch die Verantwortung dafür, dass ich Links zu American Express setze, auch wenn es heißt: "Derartige Links auf unser Angebot sind ohne unsere ausdrückliche schriftliche Einwilligung unzulässig."

Na, das halte ich aber für ein Gerücht. Da hat mal wieder jemand das World Wide Web nicht verstanden. Die robots.txt erlaubt jedem User Agent das Spidern und Verlinken der Seiten (wahrscheinlich ist das nicht beabsichtigt, aber wir wollen hier nicht über Unfähigkeit schreiben). Google verlinkt gleich neunhundertzweiundsechzigmal auf Amex-Unterseiten. Und der Bundesgerichtshof weiß ohnehin am besten, was zulässig ist und was nicht.

"American Express lehnt jede Haftung für etwaige Schäden ab, die durch die Benutzung unserer Internetseiten entstehen." Wenn ihr wenigstens das Fünkchen Courage hättet. Dann würdet ihr zusehen, dass solche Schäden erst gar nicht entstehen. So aber verspielt ihr das Vertrauen einer selbstbestimmten, selbstbewussten und modernen Zielgruppe: Open Source heißt noch lange nicht, dass wir alles umsonst haben wollen.

Unser Open-Source-Browser heißt in diesem Fall Mozilla. Mit diesem Browser war Beate Paland auf der Suche nach einer Sachprämie. Sie klickt also auf Membership Rewards und dort auf Suchen und finden Sie Ihre Prämie. Weil Sony-Zeugs auch Sony-Sachen sein können, markiert sie die Checkbox vor der Kategorie Sachprämien. Ein Klick auf den Suchen-Button bringt aber leider nur die knallrote Fehlermeldung: Bitte wählen Sie mindestens eine Kategorie aus untenstehender Liste. Iterative Frustrations-Loops: Open Source unerwünscht. Long live dreams. Da erscheint der Claim in einem ganz neuen Licht.

Ganz unten rechts auf der Startseite versteckt sich übrigens ein suggestives Plus-Zeichen: Seite bewerten. Das [+] soll wohl etwas Positives
suggerieren. Nach einem Klick öffnet sich ein nicht scrollbares Popup - SSL-verschlüsselt! No comment...
Härtegrad: AAAArgh!

The Daily Error ist ein fortlaufend aktualisiertes augenzwinkerndes Sammelsurium an Usability-Problemen, die mir im Web oder sonstwo begegnen. Der Härtegrad des Erlebens wird dabei ganz subjektiv auf einer Argh!-Skala von einem bis sechs A bewertet (wobei sechs A furchtbar mies sind). Ganz besonders freue ich mich über Links mit einer Kurzbeschreibung. Einfach zuschicken!

Marcus Völkel | 25.07.03 | Daily Error 


 

Trackbacks

Trackback-URI für diesen Eintrag:
http://www.web-blog.net/pingserver.php?p=tb&id=72

Trackbacks:

Für diesen Eintrag gibt es keine Trackbacks.

Pingbacks

Für diesen Eintrag gibt es keine Pingbacks.

Kommentare

Klasse, so toll hätte ich es nicht schreiben können ;-)

schrieb am 25.07.2003 | 12:35


uahahahaha :)
-> 5 a
Na, das sieht doch nach nem Ufftrach aus *g*

schrieb am 25.07.2003 | 13:06


Und so sieht es im IE5 auf Mac OS9.2 aus (screenshot als link zur HP), auch nett oder?

schrieb am 25.07.2003 | 22:48


Nur ein technischer Hinweis: 'body' muß nicht "eröffnet" werden:

<!ELEMENT BODY O O (%block;|SCRIPT)+ +(INS|DEL) -- document body -->

Allerdings darf er _nicht_ zweimal geschlossen werden. :)

schrieb am 26.07.2003 | 0:37


:-) Danke, Thomas, hab ich gar nicht gesehen, dass er gleich doppelt geschlossen wird. Man hat dort gestern wohl am Sourcecode gefummelt; die Startseite sieht nun ein wenig anders aus als gestern und vorgestern...

schrieb am 26.07.2003 | 11:56


 

© M. Völkel 2003-2008, some rights reserved | PGP-Key | Impressum
XHTML 1.0 Strict, Valid CSS.