Gehe direkt: zum Inhalt. | zur Navigation.

web-blog.netUsability Inside.

Making Of: The Plagiat

Dumm geklaut hält nicht lang

Lieber M. W.,

ich freue mich, dass Ihnen mein Layout, meine Farben und mein Stylesheet so gut gefallen (Link entfernt), dass Sie sogar meinen Quellcode kopieren und alle Ihre Testaufrufe in meinen Logfiles landen.

Wie Sie auf meinen Seiten sehen können, fallen Bestandteile dieses Weblogs unter das Urheberrecht. Ich gestatte Ihnen jedoch gerne, das Layout weiter zu verwenden, wenn Sie deutlich sichtbar auf jeder Seite einen Link auf mein Weblog mit meinem Namen versehen. Sie dürfen sich sogar an meinen Inhalten bedienen - aber bitte niemals ohne den Hinweis auf Verfasser und Quelle. So macht man das heutzutage.

Viele Grüße nach Hamburg und viel Erfolg mit Ihren konkurrenzlos günstigen Videos!

PS: Wenn Sie sich schon so hemmungslos bedienen, achten Sie doch wenigstens darauf, dass alle Ihre Aufrufe nicht in meinen Logfiles landen. Schauen Sie mal in Ihren Sourcecode:



oder



Das hat bei Ihnen nichts zu suchen! Nein, wirklich nicht! Und mir gefällt das auch nicht, Ihnen andauernd einen Error 403 (Forbidden) unterzujubeln. Punkt.

Update: (18.07.) Nach einer schriftlichen Entschuldigung und einem klärenden Telefonat habe ich Namen und Links entfernt. Mehr Statements in den Kommentaren.

Marcus Völkel | 17.07.03 | Internes 


 

Trackbacks

Trackback-URI für diesen Eintrag:
http://www.web-blog.net/pingserver.php?p=tb&id=66

Trackbacks:

Weblog-Raubkopien
Nein, nein, nicht die Kopien, an die man jetzt zuerst denkt. Gemeint ist das simple Kopieren von Designs - natürlich ohne sich vorher eine Genehmigung des entsprechenden Autors einzuholen. So z.B. schon geschehen bei Robert, Christian und nun der ak...
kurz notiert (17.07.2003 | 20:21)

Making Of: The Plagiat
Unglaublich: Weblog > Making Of: The Plagiat" href="http://www.web-blog.net/comments/66_0_1_0_M/">Usability Inside > Weblog > Making Of: The Plagiat Dreist. Schreib' Ihnen eine Rechnung!...
E-Business Weblog/Newsfeed (18.07.2003 | 0:27)

Eine herrliche Geschichte
Wieder mal: Das Plagiat :) Nein nein, ich denke jeder von uns hat sich schon mal Ideen auf anderen Sites geholt - aber das ist heftig *hehe*
Prefix - motion v5.2 (26.07.2003 | 22:42)


Pingbacks

Usability Inside | Weblog |
...erhalten, heute via tutorial.de in den Referrern aufgetaucht: Man hat sich wieder mal bei Usability Inside bedient. 4momo.de nennt sich das Corpus Delicti. Leider ist Moritz B. gerade im Urlaub und kann daher keinen Kommentar zu seinem Schmuckstück ...
(16.08.2003 | 11:34)

Kurz notiert - Tobis Notizbuch | komplett recycelt
......
(17.07.2003 | 20:20)

..::Prefix v5.2 ~ stay in motion::..
...herrliche Geschichte - von prefix um 22:39 Uhr Wieder mal: Das Plagiat Nein nein, ich denke jeder von uns hat sich schon mal Ideen auf anderen Sites geholt - aber das ist heftig *hehe* Permalink | Kommentare (0) | TrackBack (0) | ...
(26.07.2003 | 22:39)

..::Prefix v5.2 ~ stay in motion::..
...herrliche Geschichte - von prefix um 22:42 Uhr Wieder mal: Das Plagiat Nein nein, ich denke jeder von uns hat sich schon mal Ideen auf anderen Sites geholt - aber das ist heftig *hehe* Permalink | Kommentare (0) | TrackBack (0) | ...
(26.07.2003 | 22:42)

Usability Inside | Weblog |
...besonders dreisten Fall habe ich noch, denn es geht noch dümmer als hier oder hier. Alexander Herbst, Leitung Vertrieb, Beschaffung und Organisation der Neu Wulmstorfer Firma HTL Verpackung GmbH, konnte es nicht lassen. Statt eigene Gehirnzellen zu ...
(30.08.2003 | 11:55)

Usability Inside | Weblog |
...keine Nutzungsrechte mehr. Über Birthes Kommentar in meinem Beitrag Making of The Plagiat bin ich auf ein neues Glanzstück deutscher Justiz aufmerksam geworden: Oberlandesgericht legalisiert Website-Plagiate. Liest sich wie ein Scherz? Kurzer Blick in ...
(09.10.2004 | 12:34)

Usability Inside | Weblog |
...und Sourcecode bei denkwerk, scoreberlin, Schlund und anderen In guter alter Tradition schrieb ich vorhin an die apical-art-Inhaberin Britta D.: Guten Tag Frau Britta D.,schöne Website. Aber ist es Ihnen nicht peinlich, für eigene ...
(30.01.2005 | 18:54)

» Kann man CSS verlieren? — cne _LOG Archiv
...CSS dabei zu haben. Anderen passiert aber schonmal Schlimmeres - CSS scheint auch als Diebesgut Hochkonjunktur zu haben. Tags: CSS, Fun « S5Project.org ...
(21.07.2006 | 9:30)


Kommentare

dreist!!

schrieb am 17.07.2003 | 13:23


der Ärmste kriegt es nicht mal gebacken zu klauen ohne zu kopieren. Gute Antwort! (konkur[r]enzlos)

schrieb am 17.07.2003 | 13:39


Update: das scoreberlin.gif vom ihm toppt alle Grenzen schlechter Kopien -- soll das ne Kamera sein??????

schrieb am 17.07.2003 | 13:41


Making of The Plagiat: Und es geht weiter. Man ist dort kräftig am weiterkopieren, mittlerweile wird die Seite sogar in Mozilla und Safari einigermaßen ordentlich positioniert (ändert sich jedoch minütlich). Ich mache immer mal wieder einen Screenshot; vielleicht gibt's ja demnächst mal eine Fotostory dazu :-)

schrieb am 17.07.2003 | 14:01


moin. hat sich der typ schon mal dazu geäußert? ansonsten verklag die ratte. kann ja wohl alles nicht wahr sein! :-((

schrieb am 17.07.2003 | 15:07


Und das allerbeste im Fuß : "Alle Rechte vorbehalten."

schrieb am 17.07.2003 | 15:35


nochmal ich: ich habe ebenfalls einen haufen scrrenshots gemacht und die seiten abgespeichert, falls du zeugen brauchst, einfach mail an mich.

schrieb am 17.07.2003 | 15:44


Super Reaktion! Ich hoffe, die Bloggemeinde reagiert entsprechend. Und bloggt, was das Zeug hält... Immer wieder faszinierend, dass viele Klauer nicht nur dreist, sondern schlicht auch dumm sind.

schrieb am 17.07.2003 | 16:49


Ja, ganz genau! Damit die Leute mal sehen, dass man damit nicht weit kommt: Aufruf zur Weiterverbreitung! Bloggt das weiter! Füttert Google! Run, robots, run!

Und Hannes: Ich habe keine E-Mail-Adresse von dir.

schrieb am 17.07.2003 | 17:00


Tsss, am besten gefaellt mir da der Copyright-Hinweis unten auf seiner Seite. Zu dumm für Copy/Paste? Sieht so aus ;)

schrieb am 17.07.2003 | 18:01


Biggis und Marcus' Aufruf bin ich gerne nachgekommen. Auch ich denke, dass man hier nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Da war sich jemand scheinbar vornehm genug, Anfänger-Tools und vorgefertigte Templates fürs Webdesign zu verwenden.
So ein übles Plagiat sieht man wirklich selten - mit einem Vermerk auf web-blog.net könnte man noch halbwegs über die Sache hinwegsehen, aber so?

schrieb am 17.07.2003 | 18:37


Man [Unternehmensname entfernt] hat reagiert und die Seite nun vom Netz genommen:
"Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet. In wenigen Tagen sind wir wieder für Sie erreichbar." - hoffentlich dann mit einem eigenen Design.

schrieb am 17.07.2003 | 18:56


Sam, danke fürs Weiterbloggen. Die von hier verlinkte Seite [Link entfernt] ist noch online - ich denke, man hat dort noch nichts gemerkt. Mal schau'n, was da noch passiert. Ich bin zumindest höchst gespannt.

schrieb am 17.07.2003 | 19:05


Je nachdem, wie es ausgeht, kann man das vielleicht auch an Pirated Sites weitergeben.

schrieb am 17.07.2003 | 19:14


Klasse Antwort. Ich hab das so ähnlich auch schon erlebt, konnte mir sogar auf dem Server die einelnen Arbeitsschritte ansehen. Bin mal gespannt, wessen Layout als nächstes dort erscheint :-)

schrieb am 17.07.2003 | 19:41


Hallo Marcus.

Es handelt sich bei meinem Posting an Dich nicht etwa um einen dummen Scherz. Tatsache ist, dass sich jemand aus genau dem selben Bereich wie wir der gesamten Gestaltung (wie bei Dir) unserer Website bedient hat und sich damit schmückt.

Tatsache ist, dass die ganze Geschichte beim Anwalt ist und die Lage so ist, dass man trotz klarer Beweise nur eine Unterlassung mit Frist setzen kann. Klar die Anwaltskosten gehen dann auch zu dem Plagiator.

Nur bei Zuwiederhandlung ist dann etwas zu holen.
Also alle mal schön die Füsse still halten - das ist nicht so einfach und eine Menge Rennerei. Auf Wunsch teile ich gerne weitere Informationen mit.

Marcus. Zu guter letzt wollte ich noch sagen, dass ich Deine Seite ziemlich edel und gelungen finde!

Christian

schrieb am 17.07.2003 | 21:48


Mir gefallen Inhalt und Layout Deiner Website ebenfalls sehr gut. Deshalb verweise ich immer wieder gerne auf Deine spannenden Themen. Besonders gelungen fand ich Deinen PDF-Artikel, der zu einer interessanten Diskussion in Deinem Weblog geführt hat.

schrieb am 17.07.2003 | 23:50


wenn man so blod ist und sich dabei erwischen lässt...
braucht man für den spott {wie man sieht} nicht zu sorgen.

schrieb am 18.07.2003 | 0:12


"Design oder nicht Design, ..."

Hallo Marcus.

Interessiert habe ich Dein Blogging bisher mehr im Hintergrund verfolgt. Die Situation erinnert mich an einen User in unserer Community. Von daher möchte ich, wenn ich darf, auch etwas zu dem Thema beisteuern.

Wir entwickeln Software im Bereich eCommerce und mit wachsender Bekanntheit werden nicht nur Anwender sondern auch Mitbewerber (oder die, die es werden wollen) auf unser Produkt aufmerksam. Da wir nun schon etwas länger in dem Bereich tätig sind, sind markante Abläufe entsprechend weit entwickelt und durchdacht. Nicht viel denken mußte nun eine Firma, die den (VB-)Code zwar nicht kopieren, aber die Abläufe wenigstens im Ansatz imitieren konnte. Bei HTML ist das dann schon einfacher.

Auf den Anbieter sind wir letztendlich durch seine Beiträge in unserer (offenen) Community aufmerksam geworden. Er schien tatsächlich der Überzeugung, daß es nicht auffällt, wenn er unter Zurhilfenahme massiver Marketingsprüche und Vergleichen seine URL bei uns verlinkt.

Nachdem ich mir daraufhin interessehalber die Demo geladen habe, habe ich festgestellt, daß nicht nur ein Teil der Funktionen in Ihrem Ablauf (und gar der Namensgebung) sehr ähnlich mit den unseren sind - nein, auch die Strukturen und der Aufbau der generierten Webseiten rief ein Deja Vu hervor. Ganz spannend wurde es, als ich in den Standard-Designvorlagen von uns erstellte Grafiken vorfand. Warum nicht gleich ein paar vollständige Layouts?

Guerilla-Taktik hin oder her. Wir haben den User dann, ebenfalls so dezent wie Du, öffentlich (als Antwort auf seine Beiträge) darauf hingewiesen, daß das so nicht in Ordnung sei und er wenigstens sein Marketing auf andere Plattformen verlegen solle (...wenn schon Ideen und Elemente geklaut werden).

Einsicht? Courage? - Zitat: "...sind wir ein klein wenig arrogant oder wie? nette antworten auf kritik haben sie muss ich schon sagen. (...) aber ich denke wir regeln das via mail oder persönlich ist wohl der bessere weg."

Eine Mail ist nie angekommen. Wir haben den User von der Teilnahme an der Community ausgeschlossen. Wie Christian oben bereits sagt, lohnt die Rennerei nicht. Auch haben wir in diesem Fall auf Weiteres verzichtet.

Ich bin gespannt, wie sich das Thema hier noch entwickelt. Vor allem auf die Reaktion der Nach|Macher.

"Sein oder nicht sein, ..."

Grüße
Ralf

schrieb am 18.07.2003 | 0:42


Ich hätte diesen Fall an deiner Stelle nicht öffentlich gemacht. Du bist nur durch Dein Log darauf aufmerksam geworden, sonst niemand. Jetzt weiss es alle Welt. In der Regel ruft man die Domain auf und landet auf ein index-Dokument. Dieses existiert bei der o.g. Domain. Andere html-Dokumente sind erstmal nicht sichtbar bzw. durch ausprobieren ausspähbar.

Wie wäre ich vorgegangen?

1. In aller Seelenruhe die "Entwicklung" dieser Website weiterverfolgt und aufgezeichnet (mit Zeugen, versteht sich)

und...

2. wenn die "Entwicklung" beendet ist, also die test.htm wird zur Startseite, und das Design immer noch ein Großteil Deiner Website gleicht

dann...

3. den Vorschlaghammer mit Öffentlichkeit und Anwalt.

Ich hoffe Punkt 2 tritt nicht ein sonst isses ein DAU (= Dümmster anzunehmender Urheberrechtsverletzer).

schrieb am 18.07.2003 | 3:58


Naja, wer einmal klaut, dem glaubt man nicht... Kann ja sein, daß mentmedia jetzt erstmal die Seite überarbeitet. IMHO heißt das aber nur, daß sie jetzt wild herumsurfen und irgendwo im Net ein anderes Design und Stylesheet klauen werden, in der Hoffnung, daß es diesmal unentdeckt bleibt.

schrieb am 18.07.2003 | 9:27


Rafael: Mein Anwalt sagt kopfschüttelnd das gleiche wie du; ich melde mich aber erst und nur bei ihm, wenn er mir blöd kommt (und das Blödkommen definiere ich). Erstens geht es hier um mein persönliches Weblog. Zweitens ist das ja nicht das erstemal ;-) Ich bzw. wir standen immer als Gewinner da - aber wie Christian schon sagte: Die Rennerei kostet Zeit, Nerven, Geld, die Befriedigung geht gegen Null, der Lerneffekt auf der anderen Seite geht gegen Null, irgendwann fragt man sich, warum man das alles macht, letzten Endes bekommt es eh niemand mit, fürs Karma ist das auch nicht gut. So schlage ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Klauerei bekommt Öffentlichkeit. Die Leute haben was zu lachen. Die Befriedigung ist enorm. Und vielleicht bekommt ja jemand, der auch so was machen will, dadurch eine Vorahnung, wie klein das Netz ist, wie schnell sich sowas verbreitet und was passiert, wenn man fremde Inhalte jegwelcher Art klaut.

Fazit: Wir alle haben mehr davon, wie es jetzt ist, als wenn ich Herrn W. angeschrieben oder meinen Anwalt eingeschaltet hätte. Die Antwort wäre eine große Entschuldigung gewesen, ein "unsere Praktikantin war schuld", die Seiten wären komplett vom Netz genommen worden und niemand hätte was erfahren. Und wie Ute es ganz richtig sagt, hätte dann wohl jemand anderes gelitten, bei dem man vielleicht sogar "noch vorsichtiger" vorgegangen wäre.

Leute, hängt das an die Glocke: Das passiert, wenn man klaut. Spätestens morgen weiß auch Google Bescheid. So soll es sein.

schrieb am 18.07.2003 | 9:36


Update von unterwegs:

Herr W. hat mir eine ausführliche E-Mail geschrieben, in der er sich in aller Form und Höflichkeit entschuldigt. Zitat: "Ein Student ist mit der Erstellung unserer Internetpräsenz beauftragt worden und hat sich dabei offensichtlich nicht an geltendes Recht und Ehre gehalten." Die Seiten sind nun offline.

Ich nehme die Entschuldigung gerne und öffentlich an und werde seinen Namen und Links zu seiner Website entfernen. Der Beitrag wird nichtsdestotrotz so stehen bleiben und hoffentlich auch in Zukunft immer wieder verlinkt werden, wenn es um Content-Diebstahl geht.

Und die Moral von der Geschicht? Klau im Leben und im Netze nicht. Oder um es mit William Faulkner abzuschließen: Die Gefahr bei der Suche nach der Wahrheit besteht darin, dass man sie manchmal findet.

schrieb am 18.07.2003 | 10:56


Hallo,

auch wenn du, nett gemeint, die IP Adresse um zwei Stellen gekürzt hast. So kann man anhand des Hostnamen doch auf die vollständige IP kommen.

Auch wenn es sich bei dieser IP um eine dynamisch vergebene handelt.

schrieb am 18.07.2003 | 12:28


Danke Olaf, du musst es ja wissen. Damit ich es korrigieren kann: Wieviele Stellen müssten es denn weniger sein? Und ist das überhaupt relevant; gehört nicht immenser Aufwand dazu, die dynamische IP einem Endverbraucher zuzuordnen?

schrieb am 18.07.2003 | 12:34


Wenn man die IP ohne Angabe des "Cannonical Hostnamen" angibt hätte es eigentlich schon ausgereicht.
Und der immense Aufwand ist relativ.

Es kommt nur drauf an wer diese Zuordnung versucht, und besonders wann.

schrieb am 18.07.2003 | 13:02


vorbeifahren. aufs maul hauen. fertich

schrieb am 18.07.2003 | 13:17


Hallo Marcus,

bei dem ganzen Contentklau fehlt uns doch allen ein gutes Gesetz und ein einfachen Weg. Mir ist schon so oft Contentklau über den Weg gelaufen. Sei es Design, Text oder Inhalte. Eventuell ein ganz klein wenig modifiziert. Ich finde, als Urheber, steht man immer schwach da, und muss mann viel wegstecken...

Auch gebloggt und gelinkt bei mir...

Viele Grüsse,
Birthe

schrieb am 18.07.2003 | 14:00


Hi Marcus,

melde mich nochmal. Hab den Artikel mittlerweile auch gebloggt und Link gesetzt.

schrieb am 18.07.2003 | 19:40


Irgendwie ist es irrelevant, ob hier der Firmenname geloescht wird - bei mir steht der entsprechende Domainname weiterhin in der Headline, und wird so dementsprechend auch sicherlich bald von google gefunden.
Mir ist es ohnehin ehrlich gesagt vollkommen egal, ob das nun irgendein Student oder irgendein wasweissich war, wenn mir jemand was auf den Server packt, dann bin ich derjenige, der dafuer verantwortlich ist - spaetestens, wenn ich ueber den problematischen Inhalt Bescheid weiss.
Und nur weil das dann korrigiert wurde, wird es deswegen ja nicht ungeschehen - und mein Weblog verstehe ich als Niederschrift von Vergangenem, und in der Vergangenheit mache ich nichts mehr ungeschehen.
Ich bin nicht Christopher Lloyd, ich habe keine Zeitmaschine, und deswegen wurde bei (ich lass die Domain jetzt mal wech) geklaut.

schrieb am 19.07.2003 | 0:32


ich finde die Entschuldigungen immer großartig:

ein Student war beauftragt / die Praktikantin hat Murks gebaut...

mensch, lassen die Ihre Printwerbung auch von beauftragten Studenten machen? Die haben nichts kapiert. Typisch für den Stellenwert des Internet bei so manchen Firmen

aber die merken das noch, oder nich?

schrieb am 19.07.2003 | 7:54


@Connie

Es ist eine Ausrede. Im Übrigen können auch noch nicht fertige Grafiker oder Mediendesigner gute Arbeit leisten. Ich habe bevor ich fertiger Mediendesigner war auch in einer Agentur gejobt. Gut ich habe nicht geklaut, aber das eine hat in dem Fall auch nichts mit dem Anderen zu tun.

Übrigens: Bei uns ist es Mittlerweile der Fall, dass die Gegenpartei trotz Warnung und Abmahnung vom Anwalt immer noch nichts dazu gelernt hat. Mal sehen, was wir als nächstes tun müssen, um unsere Plagiatoren zur Vernunft zu bringen.

Christian

P.S. Übrigens Marcus finde ich es gut, dass Du Deinen Artikel nach dem Entschuldigungsschreiben entschärft hast. Das hätte ich genauso gemacht!

schrieb am 19.07.2003 | 14:45


Erstmal danke an alle fürs Mitmachen, für den Zuspruch, für die E-Mails und fürs Mitlesen. Ihr habt mir alle das Gefühl gegeben, dass ich genau das Richtige getan habe. Nur mein Anwalt mailt mir, dass ich ihm jetzt eine Flasche Whisky schulde. Und dass er gar nicht verstehen kann, warum ausgerechnet mein Layout dran glauben musste ;-)

Was die Ausreden betrifft: Es ist mir egal, ob sie stimmen oder nicht. Man muss den Leuten aber die Chance geben, das Gesicht wahren zu können, wenn ihnen das Rückgrat fehlt. Deshalb ist es müßig, über Ausreden spekulieren und diskutieren zu wollen.

Google war übrigens richtig schnell: Gestern waren es noch 3, heute erhält man schon 88 Ergebnisse, wenn man nach dem Firmennamen sucht - und morgen vielleicht noch mehr. Das Plagiat inklusive entlarvendem Sourcecode befindet sich noch im Cache (allerdings ohne CSS-Styles). Ebenso wie die erste, "scharfe" Version dieses Beitrags. Und noch so einige Seiten mehr.

Den Studenten, so es ihn denn gibt, Herr W., würde ich an Ihrer Stelle auf das Allerschärfste verklagen. Denn mit diesem Unternehmensnamen können Sie Image und Kundenakquisition zumindest in den nächsten Monaten gut und gerne vergessen. Wer recherchiert, der findet. Das Web vergisst nicht so schnell wie all die Menschen, die den ursprünglichen Beitrag hier gelesen haben (das waren nicht wenige). Da hilft es auch nicht weiter, wenn Sie die Blogger anrufen und fragen, ob sie den Firmennamen entfernen können.

Ich möchte jetzt nicht sagen: "Das kommt davon." Aber jeder, der klaut, sollte sich vorher über die Konsequenzen seines Handelns Gedanken machen. Sich mal in die Lage eines Bestohlenen hineinversetzen: Seine Wut empfinden, wenn sich jemand des eigenen geistigen Eigentums bemächtigt, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Seine Trauer fühlen, weil das so schwer und eigens Erschaffene missbraucht und vergewaltigt worden ist. Seine Tränen schmecken, weil der Angerufene gehässig nach Beweisen verlangt. Seine Ohnmacht spüren, weil der Anwalt die Beweise nur für schwache Indizien hält.

Seit über einem Jahrzehnt werde ich immer mal wieder bestohlen. Auch ein gewonnener Gerichtstermin hinterlässt mit der Gewissheit, dass lediglich die eigenen Inhalte nicht mehr verwendet werden, nur einen fahlen Nachgeschmack. Es war nur eine Frage der Zeit, wann ich diesen Weg wähle. Bleibt zu wünschen, dass er viele Nachahmer findet.

schrieb am 20.07.2003 | 16:48


Oha,

is ja richtig was los hier! :)

Lasst den armen Studenten in Ruhe, dem tuts bestimmt am meisten leid...

schrieb am 21.07.2003 | 10:14


...den armen Studenten
...den armen Azubi
...den armen Existenzgründer
...den armen Nicht-Wissender
...????

Wo soll das bloß Enden?

Nein, keiner ist "arm". Keiner soll den in Ruhe lassen. Im Gegenteil. Dem Verbrecher aufzuklären ist absolut richtig.

schrieb am 21.07.2003 | 10:39


Es ist bei uns noch eine Ecke schlimmer, denn die Firma, die bei uns geklaut hat hat sich noch nicht einmal auf das Schreiben vom Anwalt gemeldet und benutzen kackfrech unser Design weiter.

schrieb am 27.07.2003 | 20:00


Frage: was kann man dann noch machen????

schrieb am 27.07.2003 | 20:10


Das ist eine gute Frage. Der logische Weg ist jetzt die Einleitung einer Klage. Da wird der Spaß natürlich richtig Teuer für den Klauer.

schrieb am 27.07.2003 | 20:22


Also ehrlich gesagt, halte ich das Layout vom Christian nicht besonders "schützenswert". :)

Ich weiß nicht ob eine weiße Seite mit ein wenig Content schützenswert ist. Die Designelemente beschränken sich auf Links | die | so | separiert werden...

Das ist für mich vergleichbar mit dem Fortschrittsbalken, der in fast jedem Programm zu finden ist.

Und unten die >> weiteren >> Links als Liste hab sogar ich "designt" wie vielleicht 1ooosende Andere...

Schick mir mal plz den Link zu dieser Firma, Christian! :)

Viele Grüße

scrat

schrieb am 28.07.2003 | 9:25


Hallo Scrat.

Vergleiche doch mal bitte folgende Seiten:

a) Original: www.visualist.de/corporatedesign.shtml
b) Plagiat: www.e-vision.de/corporate-identity.asp

Eigentlich wollte ich das ganze nicht so plakativ machen, aber es scheint Verwechslungen zu geben.

mfg

Christian

schrieb am 28.07.2003 | 19:10


Omg,

das der "Dieb" recht bedäppert ist erkennt man an der Startseite. Die index.html ist eine Sackgasse.

Nur ein Link nach file:///S|/Intranet/#projekte_asp/www.evison.de/index.asp?na=2 ...
Dämlichkeit sollte per se bestraft werden ;).

Zumal e-vision und evison ... das nenn ich nun mal oberdämlich ...

schrieb am 28.07.2003 | 19:30


Olaf: Irgendwo da draußen findet man halt immer noch intelligenzbefreitere Leute ;-) Ich habe schallend gelacht!

Christian: Das ist mal wieder ein Fall Sorte Superdreist. Aber sag mal, was habt ihr denn da für einen Anwalt engagiert, dass die euer Design immer noch so unverfroren stehenlassen? Oder sieht die Beweislage vielleicht so schlecht aus, dass die den Diebstahl euch anhängen könnten?

schrieb am 28.07.2003 | 20:34


Oha!

ich hatte mich auf hackmac bezogen...aber das is ja nun wirklich dreist! :)

Aber in Deinem Copyright würde ich nicht nur den Inhalt, sondern auch das Layout unter selbiges stellen :)

Ansonsten alle Verklagen!

schrieb am 28.07.2003 | 21:01


Hallo,

Es ist so, dass HACKMAC.com "nur" eine private Designspielerei ist. Die ganzen Designs verstecken sich tief in der Site - nicht im egoshooter. Aber der Anwalt ist schon ein Kompetenter. Es sieht nur so aus, dass der "Dieb" eine Unterlasserklärung unterschrieben zurücksendet und normalerweise war es das. Das ist aber in diesem Fall nicht passiert. Die stellen sich einfach tot. Sehr seltsam. Nein die Beweislage ist klar auf unserer Seiten, denn die Hauptgrafiken haben wir selbst in unserem Studio aufgenommen und die Original Photoshopdateien existieren auch noch. Die CSS die 1:1 übernommen worden ist gibt es bei uns auch noch im Wachstum, also die ganze Seite gibt es in jedem Stadium des Wachstums - als Backup - wir haben nie daran gedacht, dass man so etwas dafür brauchen könnte ;)

Aber wer will den halte ich gerne auf dem Laufenden. Andererseits bin ich für Tip immer Offen.

mfg

Christian


P.S. Scrat - http://www.hackmac.com/7_stunden_12.htm

Klick Dich mal durch. Deine Meinung interessiert mich.

schrieb am 28.07.2003 | 21:19


hi,

du bist nun auch "verlinkt" - verfolge dein Problem schon ein ganzes Weilchen mit und dachte mir: der Mann muss Gehör finden! ;)

cu, w0lf.

schrieb am 02.08.2003 | 18:53


Hallo Marcus,

hast du heute schon vom neuesten Urteil bzgl. Plagiate gehört?
Lesen:
http://www.bloggitt.de/gebloggitt1129.html

Unbegreiflich - unfassbar...

schrieb am 08.10.2004 | 22:55


 

© M. Völkel 2003-2008, some rights reserved | PGP-Key | Impressum
XHTML 1.0 Strict, Valid CSS.