Gehe direkt: zum Inhalt. | zur Navigation.

web-blog.netUsability Inside.

Reiner Text: barrierefrei?

Nur-Text-Versionen sind keine Alternative zum eigentlichen Angebot

Rollstuhl IconAuf wob11.de, dem Informationsportal des Aktionsbündnisses für barrierefreie Informationstechnik AbI, erklärt ein Artikel, warum Nur-Text-Versionen als Alternative zum eigentlichen Angebot keine Lösung im Sinne der BITV sind.

Die wesentlichen Argumente lauten, dass der Gedanke der Barrierefreiheit sich nicht nur an Blinde richtet, sondern an alle – nicht nur an farbenblinde, sehgeschädigte, motorisch behinderte Menschen...

Wer den ganzen Tag am Rechner arbeitet, mit mauslosen Notebooks unterwegs ist oder sich mal die Hand gebrochen hat und trotzdem im Web surfen muss, wird barrierefreie Websites schnell zu schätzen wissen. (Übrigens: Ein Großteil der Weblogs, die Wert auf validierenden Code wie (X)HTML oder CSS legen, sind schon auf dem besten Weg zur Barrierefreiheit.)

Nur-Text-Versionen unterstützen aber nur die Gruppe der Blinden, die beispielsweise Screenreader nutzen. Von den rund 600.000 Sehbehinderten sind jedoch laut Deutschem Blindenverband lediglich 155.000 Menschen vollblind. Nicht mit eingerechnet sind dabei temporär Behinderte, motorisch geschädigte oder durch das Alter eingeschränkte Menschen. Die werden sich für eine Textversion bedanken – graue Bleiwüsten, fehlendes Textdesign, fehlende grafische Visualisierung der Zusammenhänge etc. sind mit Sicherheit kein Garant für Lesbarkeit, Verständlichkeit und fröhliche Informationsverarbeitung.

Aufgrund aktueller Diskussionen über unsinnige Textversionen hat Tomas Caspers das Thema in einem aktuellen Artikel erneut aufgegriffen: Barrierefrei = Textversion? Tomas klärt auf und argumentiert mit der BITV im Rücken gegen die Verwendung von Textversionen, die letzten Endes allen Beteiligten das Leben schwer machen. So ganz nebenbei lüftet er ein bisher streng gehütetes Geheimnis ;-)

HTML ist Text. In einer nach den aktuellen Webstandards aufgebauten Seite ist die Textversion bereits enthalten und ist per CSS an die unterschiedlichsten Ausgabeformen anpassbar.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Marcus Völkel | 05.07.03 | Accessibility 


 

Trackbacks

Trackback-URI für diesen Eintrag:
http://www.web-blog.net/pingserver.php?p=tb&id=51

Trackbacks:

Für diesen Eintrag gibt es keine Trackbacks.

Pingbacks

Für diesen Eintrag gibt es keine Pingbacks.

Kommentare

 

© M. Völkel 2003-2008, some rights reserved | PGP-Key | Impressum
XHTML 1.0 Strict, Valid CSS.